Tipps

Home » Arbeiten » Tipps » Auf der Suche nach Arbeit

Auf der Suche nach Arbeit

Wenn Sie gerade auf der Suche nach Arbeit sind, haben wir hier passende Tipps für Sie. So können Sie sich auch ohne Beratung zu Hause selbst vorbereiten:

Diese Seite wird laufend mit neuen Tipps ergänzt. Sollten Sie Anregungen oder Fragen haben, dann melden Sie sich bei uns!

Tipps

> …auf der Suche nach Arbeit
> …während der Arbeit
> …ausserhalb der Arbeit

Abklärung

Finden Sie mit unserem Abklärungsformular heraus, was Ihre aktuellen Fähigkeiten, Bedürfnisse, Kompetenzen und mögliche Stolpersteine sind. 

Lassen Sie sich Zeit zum ausfüllen. Bei Fragen können Sie sich an Freunde, Familie oder die Stiftung Profil wenden.

> Abklärungsformular (PDF) 

Sind Sie sich immer noch unsicher über Ihre beruflichen Ziele und Kompetenzen?
Auf laufbahn.berufsberatung.ch können Sie online kostenlos diverse Fragebögen ausfüllen, um Klarheit zu schaffen.

Arbeitsmöglichkeiten

Sie wissen nicht, welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen? Hier finden Sie eine Übersicht:

Welche Arbeitsmöglichkeiten haben Sie mit einer Beeinträchtigung?

Sie können einen neuen Arbeitsplatz suchen. Stiftung Profil kann Sie dabei unterstützen.

Wenn Sie Ihren bisherigen Arbeitsplatz behalten möchten, ist das vielleicht mit (vorübergehenden) Anpassungen ebenfalls möglich. Die Anpassungen könnten zum Beispiel ein neues Arbeitspensum oder eine neue Aufgabe im Betrieb sein. Auch hier kann Sie die Stiftung Profil beraten.

Sie können aus dem ersten Arbeitsmarkt in den zweiten Arbeitsmarkt wechseln und umgekehrt.
Der erste Arbeitsmarkt ist der reguläre Arbeitsmarkt, auf dem die Arbeits- und Beschäftigungsverhältnisse der freien Wirtschaft bestehen. Der zweite Arbeitsmarkt bietet geschützte Arbeitsplätze an und soll Menschen, die Schwierigkeiten haben, über den ersten Arbeitsmarkt eine Beschäftigung zu finden, helfen, wieder in den ersten Arbeitsmarkt einzusteigen. Der erste Arbeitsmarkt eignet sich für Menschen mit einer gewissen Stabilität und Belastbarkeit. Für Menschen kurz nach einer Krise oder mit einer starken gesundheitlichen Einschränkung kann der zweite Arbeitsmarkt (auch vorübergehend) sinnvoller sein. Solche Arbeitsplätze werden vom jeweiligen Kanton finanziert, jedoch kann dort leider kein existenzsicherndes Einkommen erzielt werden. Deshalb ist eine (Teil-)Rente Bedingung für eine Anstellung im zweiten Arbeitsmarkt.
Suchen Sie eine Anstellung im zweiten Arbeitsmarkt, kann Pro Infirmis Sie beraten.

Wenn Sie sich über Ihre Leistungsfähigkeit noch unklar sind, können Sie ein Praktikum machen oder vielleicht einen IV-Arbeitsversuch starten. Sie können sich dazu auch von uns beraten lassen.

Arbeiten mit IV-Rente?

Sie erhalten eine IV-Rente und  möchten Arbeiten? Wir beraten Sie gerne!

> Flyer „Arbeiten mit IV-Rente“

Angebote der Invalidenversicherung

Die schweizerische Invalidenversicherung (IV) ist wie die AHV und die Krankenversicherung eine gesamtschweizerische obligatorische Versicherung.

Die schweizerische Invalidenversicherung (IV) ist wie die AHV und die Krankenversicherung eine gesamtschweizerische obligatorische Versicherung.

Das oberste Ziel der Invalidenversicherung ist es, behinderte Personen soweit zu fördern, dass sie ihren Lebensunterhalt ganz oder teilweise aus eigener Kraft bestreiten und ein möglichst unabhängiges Leben führen können.

Hier finden Sie die Eingliederungsmassnahmen der IV. Die Eingliederungsmassnahmen beinhalten medizinische Massnahmen, Integrationsmassnahmen, berufliche Massnahmen, Hilfsmittel und als zusätzliche Leistungen Taggelder und Reisekostenvergütung.

Für weitere Informationen können Sie Ihre kantonale IV-Stelle kontaktieren:
> Kontakt zur IV-Stelle
Stiftung Profil Research Comic

Tipps ausserhalb der Arbeit

Hier finden Sie mehr nützliche Tipps für den Alltag.

Bewerbungsunterlagen

Bevor Sie auf Jobsuche gehen, ist es wichtig, dass Sie Ihre Bewerbungsunterlagen zusammenstellen. Hier erhalten Sie einige Tipps dazu.

Was muss Ihre Bewerbung enthalten?
Ein Motivationsschreiben, einen Lebenslauf mit Referenzen (d.h. Kontaktdaten von ehemaligem Arbeitgeber oder Lehrer), Ihre Schul- und/oder Arbeitszeugnisse, Bestätigungen von allfälligen Weiterbildungen und optional weitere Unterlagen (z.B. ein Empfehlungsschreiben oder andere vom Betrieb geforderte Dokumente).

Auf www.be-werbung.ch können Sie unterschiedliche Musterbewerbungen ansehen, die Ihnen dabei helfen können, Ihr eigenes Bewerbungsdossier zusammenzustellen. Auch auf www.arbeit.swiss finden Sie wertvolle Bewerbungstipps.

Müssen Sie in der Bewerbung Ihre Beeinträchtigung kommunizieren?
Grundsätzlich nein, Sie müssen nicht. Es ist Ihnen überlassen, was Sie dazu kommunizieren. Falls dies nicht in der Stellenausschreibung erwünscht ist, ist gut zu überlegen, ob man bereits im Bewerbungsschreiben von seiner Erkrankung oder Krise erzählen will. Das könnte die Chancen verringern, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. In unserer Erfahrung ist es von Vorteil, die Einschränkungen, die bei der Arbeit bemerkbar sind, aber rechtzeitig vor der Anstellung (z.B. im ersten Bewerbungsgespräch) zu thematisieren. Wichtig dabei ist es auszuführen, welche Strategien man entwickelt hat, um damit bestmöglich umzugehen.

Wenn sich 3 Wochen nach Versand der Bewerbungsunterlagen noch niemand vom Betrieb bei Ihnen gemeldet hat, dürfen Sie nochmal nachfragen.

Stiftung Profil Begleitung Comic

Die Stiftung Profil

Erfahren Sie mehr über uns.

Jobsuche

Sobald Sie die Unterlagen zusammengestellt haben, können Sie sich auf die Suche nach einem Job machen. 

Generelle Tipps:

  • Schauen Sie in Tageszeitungen
  • Anschlagbretter in Supermärkten, Quartierzentren
  • Facebookgruppen für Jobssuche
  • LinkedIn
  • Fragen Sie in Ihrem Bekanntenkreis

Websites:

  • Profil – Das Jobportal auf dieser Website
  • EnableMe Jobs – Inklusives Jobportal in Zusammenarbeit mit myAbility
  • Mein Platz – Vielfältige Tages-, Wohn- und Arbeitsangebote für Menschen mit Behinderung
  • arbeit.swiss – Portal für Arbeitslosenversicherung und öffentliche Arbeitsvermittlung
  • … (weitere folgen)

Begleitung
Sie wünschen sich jemanden, der Sie begleitet? Die Stiftung Profil unterstützt Sie gerne bei allen Fragen und bei der Suche nach einer Stelle. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.
> Angebot für Menschen mit Beeinträchtigung
> Kontakt aufnehmen

Sollten Sie Sie eine Anstellung im zweiten Arbeitsmarkt suchen, wenden Sie sich an Pro Infirmis.

Vorstellungsgespräche

Sie brauchen Tipps für eine optimale Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch? Hier finden Sie eine Übersicht:

Ablauf
Ein Vorstellungsgespräch dauert meistens ca. 1 Stunde und besteht aus folgenden 5 Phasen:

  • Phase 1: Kurze Begrüssung, namentliche Vorstellung, Small Talk (Frage nach Anreise & Befinden)
  • Phase 2: Häufig stellt sich der Arbeitgeber und das Unternehmen anschliessend vor. Sie hören aufmerksam zu (und schreiben Notizen).
  • Phase 3: Erzählen Sie über Ihre bisherige Berufslaufbahn, wesentliche Meilensteine, Erfolge und Ihre Stärken in Bezug auf die Stelle.
  • Phase 4: Fragen zu Inhalten, Anforderungen, Erwartungen, Leistungsmessung und Entwicklungschancen
  • Phase 5: Nächste Schritte & Fristen, Dank für das Gespräch, Verabschiedung

10 Tipps
Wir haben Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt:

  1. Betreiben Sie vor dem Gespräch Recherche und informieren Sie sich über das Unternehmen. Es ist wichtig, dass Sie Bescheid wissen und somit einen guten Eindruck hinterlassen können.
  2. Planen Sie die Anfahrt schon im Voraus, um nicht zu spät zu kommen.
  3. Die Kleiderwahl sollte nicht zu seriös, aber auch nicht zu lässig sein. Am besten kleidet man sich der Branche entsprechend, das heisst in grossen Konzernen/Banken seriöser als in mittelständischen Unternehmen. Saubere Kleidung und ein gepflegtes Aussehen sind wichtig.
  4. Hinterlassen Sie einen guten ersten Eindruck, indem Sie höflich sind, alle Personen grüssen, die Ihnen begegnen und sich möglichst viele Namen merken. Freundliche Körpersprache und Tonlage sind ebenfalls erwünscht. Die besten Voraussetzungen haben Sie, wenn Sie authentisch und ehrlich sind und dabei selbstbewusst, interessiert und motiviert wirken.
  5. Beantworten Sie Fragen konkret ohne lange auszuschweifen.
  6. Heben Sie (wenn möglich) Ihre beruflichen Erfolge hervor.
  7. Eine häufige Frage in Vorstellungsgesprächen ist, was Ihre Stärken sind. Überlegen Sie sich vorab, was Sie darauf antworten können.
  8. Eine häufige Frage in Vorstellungsgesprächen ist, was Ihre Schwächen sind. Überlegen Sie sich auch was Sie auf diese Frage antworten können. 
  9. Gegen Schluss des Gesprächs sollten Sie Fragen stellen, um Interesse zu bekunden. Überlegen Sie sich ein paar Fragen, die Sie zum Unternehmen oder der Stelle fragen könnten. 
  10. Nach dem Gespräch wird ein Dankesschreiben empfohlen.

    > 10 Tipps für ein gutes Vorstellungsgespräch (PDF)

Video
Hier sehen Sie ein komplettes Vorstellungsgespräch mit Hinweisen auf Fehler und anschliessend guten Beispielantworten:
> Zum Video

Kommunikation des Handicaps
Im Bewerbungsgespräch sollten Sie Ihre Beeinträchtigung ansprechen, falls sich diese auf Ihre Arbeitsfähigkeit auswirkt. Erwähnen Sie dabei immer auch, welche Strategien Sie gelernt haben, um bestmöglich damit umzugehen.

Stiftung Profil Schreiner Comic

Tipps während der Arbeit

Hier finden Sie mehr nützliche Tipps für die Arbeit.

Unser Angebot für Menschen mit Handicap

Sie suchen eine berufliche Herausforderung, die Sie trotz Ihrer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung ausüben können? Sie möchten arbeiten mit IV-Rente?

Wir unterstützen Sie aktiv bei der Suche nach einer passenden Arbeitsstelle. Unser Ziel ist es, dass Sie eine Arbeit finden, die Ihnen gefällt und die Sie langfristig ausüben können. 

Kontakt aufnehmen

Wir melden uns bei Ihnen

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie eine Beratung? Füllen Sie untenstehendes Formular aus. Wir finden die passende Beratungsperson und sie wird sich bei Ihnen melden.
Wir freuen uns, Sie kennenzulernen!

Andere Möglichkeiten der Kontaktaufnahme finden Sie unter:

Kreis Verzierung
Skip to content