Peerberatung

Das Projekt: Peerberatung

Betroffene unterstützen und beraten Betroffene beim Einstieg ins Arbeitsleben.

„Gesundung ist eine Haltung, eine Einstellung und ein Weg, die täglichen Herausforderungen anzugehen. Es ist ein selbst gesteuerter Prozess, um Sinn und Zielsetzung ins Leben zurückzugewinnen.“
Patricia Deegan, Mitbegründerin der Recovery-Bewegung, 1995.

Profil ist überzeugt, dass die berufliche Inklusion von Menschen mit psychischen, aber auch anderen gesundheitlichen Einschränkungen mit einer Recovery-orientierten Grundhaltung noch erfolgreicher gestaltet werden kann. Mit der Einführung der Peerberatung kann diese Haltung bei den Kandidatinnen und Kandidaten wie auch bei den eigenen Mitarbeitenden gefördert werden.

Was ist Peerberatung:

Peer-Beratung gibt es sowohl für Angehörige als auch für Betroffene. Sie eignet sich besonders, wenn man sich mit jemandem austauschen möchte, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat und die eigenen Erfahrungen dadurch auf besondere Art nachvollziehen kann.

Unter dem Wort „Peer“ versteht man einen „Gleichrangigen“, also ein Angebot auf Augenhöhe. In der Peer-Beratung unterstützen und beraten Menschen mit der Erfahrung eigener Krisen nach einer Beraterausbildung andere Betroffene. Peer-Berater hören mit dem Hintergrund der eigenen Erfahrung zu und bieten Beistand in Krisensituationen, Informationen zu den vorhandenen Selbsthilfe- und Versorgungsstrukturen sowie Vermittlung in Selbsthilfe.

Für eine inklusive Arbeitswelt

Unterstützen Sie unseren täglichen Einsatz Menschen mit Handicap in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren.
Ihr Beitrag

Das Projekt

Ziele:

2023: Erarbeiten des Konzepts

2024-2026: Das Konzept wird mit 2-3 Peers bei Profil getestet

2026: Evaluation und Verbesserung

 

Zielgruppen

  • Menschen mit Behinderung und Peerausbildung, die sich für eine Anstellung als Peer interessieren (Profil beschränkt sich hier nicht auf psychische Beeinträchtigungen)
  • Menschen mit Behinderung, die Beratung suchen
  • Mitarbeitende Profil
  • Auftraggeber (IV-Stellen, RAV, Kantone, Sozialhilfe etc.)

Nutzen

  • Menschen mit Beeinträchtigung unterstützen und stärken sich gegenseitig.
  • Menschen in der Beratung finden noch mehr Verständnis für ihre Situation und fühlen sich auf Augenhöhe abgeholt
  • Es eröffnet neue Jobmöglichkeiten für Peers und die Anstellung von Menschen mit Behinderung in der Beratung gewinnt damit an Wichtigkeit
  • Inklusion in Beratungsunternehmen wird gefördert
  • Die Beeinträchtigung wird weniger als Hemmnis, sondern eher als Faktor der Diversität und als Erfahrungszuwachs wahrgenommen

Projektteam

  • Projektleitung: Eva Meroni, Geschäftsführerin Profil
  • Projektteam: Susan Dober (Leiterin Region Nordwestschweiz), Marco Wopmann (Leiter Region Zürich), Monika Leupi (Assistentin der Geschäftsleitung), zwei FachberaterInnen Arbeitsintegration Profil, Peers
  • Soundingboard: Reflexion durch Mitarbeitende von Profil und Menschen mit Behinderung (Selbstbetroffene und Peers)
  • Steuergruppe: BSV, Vertreter von IV-Stellen, Vertretung Pro Mente Sana, Selbstvertreter

 

Interessiert?

Wir freuen uns über Ihr Interesse, sei es für die Teilnahme oder auch eine finanzielle Unterstützung. Nehmen Sie dazu bitte mit Eva Meroni, Geschäftsleiterin (eva.meroni@profil.ch) Kontakt auf.

Mehr über Profil

Erfahren Sie mehr über uns und unsere Stiftung.

Weitere Projekte

Supported Employment 50plus

Als Partnerin des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO unterstützt Profil über 50 Jährige, kurz vor der Aussteuerung stehende Arbeitnehmende bei der Suche nach einer neuen Anstellung mit Hilfe von Supported Employment.

Arbeitgeberberatung "Mitarbeitende mit Beeinträchtigung/Behinderung" (Diversität und Inklusion)

Diversität und Inklusion sind in Unternehmen aktuelle Themen. Oft fehlt aber bei der Dimension „Mitarbeitende mit Behinderung“ das Wissen für die Umsetzung, den Umgang mit Betroffenen, Unterstützungsmöglichkeiten und rechtliche Grundlagen. Dieses Projekt soll das ändern.

Wieso uns unterstützen

Es gibt gute Gründe, weshalb Sie der Stiftung Profil vertrauen und uns mit einem finanziellen Beitrag unterstützen können:

  • Die Stiftung Profil engagiert sich für die nachhaltige berufliche Integration von Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder einer Behinderung in den ersten Arbeitsmarkt. Die berufliche Integration bedeutet für Menschen mit einer Behinderung mehr finanzielle Unabhängigkeit, aktive Teilhabe an der Gesellschaft sowie berufliche und persönliche Erfüllung.
  • Integration bedeutet nebst gesellschaftlichem Nutzen auch volkswirtschaftlichen Gewinn. Sozialversicherungen und Pensionskassen werden entlastet. Erwerbstätige Menschen mit Behinderung generieren ein Einkommen, zahlen Steuern und Sozialabgaben. Zudem bleiben ihr wertvolles Know-how und ihre Arbeitskraft der Wirtschaft erhalten.
  • Die Stiftung Profil wird durch drei unabhängige Instanzen überwacht und geprüft:
    – Eidgenössische Stiftungsaufsicht
    – BSV – Bundesamt für Sozialversicherungen
    – Externe Revisionsgesellschaft 
  • Die Mitglieder des Stiftungsrats arbeiten ehrenamtlich.
  • Die Stiftung Profil ist IN-Qualis zertifiziert. IN-Qualis ist die Qualitätsnorm von Arbeitsintegration Schweiz.
  • Der Personalverleih von Profil ist SQS-zertifiziert.

Helfen Sie mit, dass Menschen mit Handicap einen Platz im ersten Arbeitsmarkt erhalten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten wie Sie uns unterstützen können:

Kontakt aufnehmen

Haben Sie eine Frage oder wünschen Sie eine Beratung? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

Skip to content