Erfolgsgeschichten

Neue Work-Life-Balance

Diplomingenieur Manuel Spät* machte sich nach einer steilen Karriere als Manager und Geschäftsführer selbständig. Die hohe Arbeitsbelastung und persönliche Schicksalsschläge führten zu einem Zusammenbruch. Es folgten Klinikaufenthalt, Therapie und eine halbe IV-Rente. Existenzielle Ängste erhöhten den Druck, möglichst schnell wieder zu arbeiten, was jedoch die Genesung nur verzögerte. Es galt, zuerst die eigenen Grenzen anzuerkennen und sich nicht nur über Leistung zu definieren.

Profil entwickelte in Zusammenarbeit mit Pro Infirmis und der IV-Stelle einen langfristigen Eingliederungsplan. Dann spricht alles für eine Umschulung und die Aufgabe der Selbstständigkeit. Pro Infirmis hilft Herrn Spät bei der Nachfolgeregelung seines Geschäfts; die IV übernimmt die Kosten für das berufsbegleitende Studium und Profil unterstützt ihn bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz. Ein halbes Jahr vor Studienbeginn kann er bei einer Stiftung im Marketing starten. Langsam tastet sich Herr Spät an seine Leistungsfähigkeit heran und lernt, Warnsignale ernst zu nehmen. So kann er mit guter Stabilität das Studium parallel zum Praktikum aufnehmen.

Herr Spät: “Auf dem Tiefpunkt meiner langjährigen Erkrankung glaubte ich nicht an eine zweite Chance. Diese wurde jedoch dank der beherzten, zielorientierten und eng verzahnten Arbeit der IV, Pro Infirmis und Profil Realität. Dafür bin ich allen Beteiligten sehr dankbar. Ich schaue jetzt wieder voller Optimismus in meine berufliche Zukunft.“

* Name von der Redaktion geändert


Finanzielle Aspekte

  • Aufwand für die Beratung durch Profil:                15‘000
  • Einsparungen der Sozialversicherungen:            228‘000

(Einsparungen Taggelder und ½ IV-Rente bis Pensionierung)